Realschule mit Bilingualem Zug
  Bildungswerkstatt Baden-Württemberg
     MINT-freundliche Schule

Was sind eigentlich Basisqualifikationen, die ein Schüler haben sollte?

Das Wort "Basis" steht für grundlegend. Man könnte auch sagen, es ist Verhalten, Wissen, Können, das wir bei einem Schüler oder einer Schülerin eigentlich voraussetzen können sollten.

Im Alter von 10 oder 11 Jahren kommen Ihre Kinder an die THRS. 4 oder mehr Grundschuljahre haben sie demnach erfolgreich absolviert.  In jährlich ca. 35 Schulwochen und ca. 900 Unterrichtsstunden á 60 Minuten arbeiten wir nun in verschiedenen Fächern mit den Kindern. Wir bilden sie inhaltlich und fachlich aus und arbeiten auch erzieherisch an ihnen und mit ihnen. Dies alles jedoch im Rahmen einer "Erziehungspartnerschaft" mit den Elternhäusern.

Sie übergeben uns als Schule Ihre Kinder morgens für unsere schulische Arbeit und erhalten sie am Ende des Unterrichtstages wieder in Ihre Obhut und Erziehungsarbeit zurück.

Um mit Ihren Kindern und für Ihre Kinder effektiv und erfolgreich in der Schule arbeiten zu können müssen wir auf Ihrer Erziehungsarbeit und auf den hoffentlich erworbenen Kenntnissen der 4 Grundschuljahren aufbauen können.

In diesem Punkt geht erfahrungsgemäß die Schere sehr weit auseinander.

Wir sind froh, dass wir sehr viele Kinder an die THRS bekommen, die von Ihnen als Eltern sehr viel Liebe, Aufmerksamkeit Interesse, Zeit und Förderung, Ansporn zu freundlichem und höflichem Verhalten, Teamfähigkeit, Fairness, Anstrengungsbereitschaft, Fleiß, Ehrgeiz mitbekommen haben und weitherhin mitbekommen. Hier ist es unser Ziel, diese Kinder bestmöglich weiter zu fordern und zu fördern, um deren Potenziale auszuschöpfen.

Allerdings kommen auch Schüler zu uns, die in vielen dieser Bereiche beklagenswerte Defizite haben. Auch diese Kinder sind uns willkommen und erhalten alle denkbaren Chancen und jede mögliche Unterstützung, um an sich selbst zu arbeiten und erfolgreich die schulischen Grundlagen für eine gute Zukunft zu legen.

Vor dem Start Ihres Kindes an der THRS hier ein paar Punkte zum Nachdenken:

Verhaltensbereich:

1) Haben Sie mit Ihrem Kind die Schulvereinbarung der THRS gelesen und besprochen? Immerhin müssen Sie und Ihr Kind diese unterschreiben.

2) Sorgen Sie dafür, dass Ihr Kind pünktlich zum Unterrichtbeginn erscheint? Spätestens 10 Minuten vor Unterrichtsbeginn sollte ihr Kind an der Schule angekommen sein.

3) Sorgen Sie dafür, dass Ihr Kind alle notwendigen Materialien, Bücher, Hefte, Stifte dabei hat? Helfen Sie, falls notwendig beim Herrichten der Materialien?

4) Interessieren Sie sich dafür und kontrollieren Sie, in welcher Weise, wie oft, wiel lange Ihr Kind Smartphone, soziale Medien etc. nutzt? Mit dem Kauf eines Smartphones für Ihr Kind beginnen leider oft auch die Probleme damit.

5) Haben Sie mit Ihrem Kind geübt, Bitte, Danke, Guten Tag, Auf Wiedersehen, etc. in den entsprechenden Situationen zu sagen?

6) Halten Sie sich wöchentlich über den Theonizer auf dem Laufenden, was Ihr Kind betrifft und kommunizieren Sie mit den Lehrkräften Ihres Kindes?

Wissen und Können:

1) Sollte in den Fächern Mathematik, Deutsch und Sachkunde im Grundschulzeugnis eine schwache 3 oder gar 4 stehen deutet dies auf Lücken hin, die zügig aufgearbeitet werden sollten. Die Lernstandserhebungen in D und M zu Beginn der Klasse 5 werden Ihnen weitere Informationen dazu liefern (diagnostizierte LRS oder Dyskalkulie einmal ausgenommen).

2) Hat Ihr Kind eine leserliche Handschrift?

3) Kann Ihr Kind korrekt schreiben und die in der Grundschule gelernten Rechtschreibregeln anwenden?

4) Kann Ihr Kind einen Heftauschrieb sauber und sorgfältig mit Lineal und Datum etc. gestalten? Beachtet Ihr Kind dabei den Heftrand?