Realschule mit Bilingualem Zug
  Bildungswerkstatt Baden-Württemberg
     MINT-freundliche Schule

Rauchfrei

Auch in diesem Jahr findet das Projekt „Rauchfrei“ statt.
Die Nichtraucherprävention als Teil der Gesundheitsprävention ist gerade im Alter der RealschülerInnen besonders notwendig. Ziel ist es über Gefahren und Risiken aufzuklären und die SchülerInnen beim Erwerb von Handlungsstrategien gegen das Rauchen zu unterstützen.
In diesem Schuljahr nimmt die Klasse 6c am bundesweiten Wettbewerb für rauchfreie Schulklassen „Be smart, don’t start“ der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung teil.
Hierbei verpflichten sich die SchülerInnen in einem bestimmten Zeitraum nicht zu rauchen. Gelingt dies, locken verschiedene Gewinne. Wir drücken die Daumen, dass in diesem Jahr ein Gewinn ausgeschüttet wird.
In der Profilwoche wurde in einem fächerübergreifenden Projekt die Thematik des Rauchens in den Fächern NWA und EWG genauer beleuchtet. Fächerübergreifend wurden verschiedene Motive und Anreize erarbeitet und Gründe für das Nichtrauchen gesammelt.
Im Fachbereich NWA erarbeiteten die SchülerInnen außerdem, dass ein Nichtraucher wesentlich gesünder lebt. Hierbei gingen wir von der positiven Seite an das Thema heran. Ein Nichtraucher hat ein geringeres Risiko, eine durch Rauchen verursachte Krankheit zu erleiden. Neben den Risiken erarbeiteten die SchülerInnen in Gruppenarbeit und Rollenspielen, welche Motive ein Jugendlicher hat mit dem Rauchen anzufangen und welche Möglichkeiten man hat, eine Zigarette abzulehnen.
Im EWG-Unterricht wurden neben Werbestrategien auch geschlechtsspezifische Unterschiede in Hinblick auf Motive und Strategien des Rauchens erarbeitet. Mit Hilfe von interaktiven Informationstafeln des Landratsamtes Ludwigsburg, wurden die SchülerInnen in geschlechtsgetrennten Kleingruppen dafür sensibilisiert.
Als Produkte entstanden neben Werbeplakaten zum Thema Nichtrauchen auch verschiedene Comics, die in nächster Zeit in einer kleinen Ausstellung im Schulhaus zu sehen sind (BOR, GER).